Wenn wir von Lichtquellen sprechen, unterscheiden wir zwischen natürlichem und künstlichem Licht. Sagen wir, bei natürlichem Licht ist alles klar, aber künstliches Licht kann auf verschiedene Arten und Weisen dargestellt werden. Arten der künstlichen Beleuchtung werden nach Implementierung, Funktionen und Richtung des Lichtflusses unterteilt.

Beleuchtungsnormen

Es ist äußerst wichtig, dass die Beleuchtung gut ist, da sie nicht nur das Sehvermögen, sondern auch die psychische Gesundheit der Menschen stark beeinflusst. Im Zeitalter der aktiven Entwicklung aller Bereiche der menschlichen Tätigkeit steigt der Bedarf an guter Beleuchtung ständig.

Die Maßeinheit für Sättigung und Helligkeit des Lichts ist 1 Lux. Es ist ziemlich schwierig, unabhängig festzustellen, ob der Raum nicht ausreichend beleuchtet oder das Licht darin zu hell ist. Das menschliche Auge kann beispielsweise keinen Unterschied zwischen Licht von 300 und 500 Lux erkennen. Aber es kann das Sehvermögen beeinträchtigen, und zwar ziemlich erheblich. Was zu tun ist? Sie sollten die Auswahl der Beleuchtungselemente sehr sorgfältig angehen.

Beleuchtungsstandards müssen um eine Stufe der Beleuchtungsskala erhöht werden. Besonders deutlich werden diese Normen in verschiedenen Branchen geregelt, in denen die Belastung für das Sehvermögen der Menschen viel größer ist als üblich.
Arten von künstlicher Beleuchtung

Um beispielsweise in der Produktion festzustellen, ob das Licht normal ist, werden spezielle Geräte verwendet. Solche Geräte sind Luxometer, Blitzmesser, Photometer. Wenn Sie es schaffen, eines dieser Geräte zu finden, wäre es großartig, wenn Sie damit die Lichtverhältnisse in den Räumen überprüfen könnten, in denen Sie sich am häufigsten aufhalten müssen.

Es gibt allgemeine Kriterien zur Bestimmung, ob der Raum normal beleuchtet ist. Zum Beispiel die Reaktion der Augen einer Person, wenn sie einen Raum betritt, nachdem sie draußen war. Um die Netzhaut nicht zu reizen, ist das Licht im Vergleich zur Straßenlaterne mäßig hell, aber nicht dunkler, da es sonst beim Arbeiten unangenehm wird.

Es gibt bestimmte Einrichtungen, in denen verbindliche Beleuchtungsstandards festgelegt sind:

  • Bildungseinrichtung;
  • Tankstellen und Servicestationen;
  • Wohngebäude;
  • Straßen, Fußgängerüberwege usw.;
  • Parks, Ausstellungen, Stadien;
  • haushaltsnahe Dienstleistungsunternehmen.

Natürliches Licht in den aufgeführten Objekten reicht für ein normales Leben oft nicht aus.

Unsachgemäße Beleuchtung ist die größte Gefahr für Kinder, da ihre Netzhaut noch nicht ausreichend an unterschiedliche Beleuchtungsarten angepasst ist. Es ist nicht der Inhalt der Standardbeleuchtung, der bei einem Kind einen ernsthaften Sehverlust droht, es kann jedoch nicht gesagt werden, dass es für einen Erwachsenen völlig sicher ist.

Die Lichtnorm wird durch zwei Hauptparameter gemessen – den Beleuchtungsgrad und die Pulsationsstärke der Lichtstrahlen. Tatsächlich pulsiert das von verschiedenen Glühbirnen abgegebene Licht ständig, was jedoch vom menschlichen Auge unbemerkt bleibt. Die Beleuchtungspulsation ist das Verhältnis der Amplitude von Beleuchtungsschwankungen zu ihrem Mittelwert.

Die Frequenz des Lichtflimmerns wird in Hz gemessen. Gemäß dem internationalen Standard sollte dieser Indikator nicht niedriger als 400 Hz sein. Dieser Parameter ist häufig auf Glühbirnenverpackungen angegeben, auf die zweifellos geachtet werden sollte.

Glühlampen fallen unter die etablierte Norm, daher sind sie für den Einsatz in verschiedenen Räumen ziemlich sicher, was von Leuchtstofflampen nicht gesagt werden kann.

Möglichkeiten der Beleuchtungsimplementierung

Je nach Art der Implementierung im Raum gibt es vier Hauptarten der künstlichen Beleuchtung:

  • Allgemein Durch die gleichmäßige Verteilung der Lampen wird das Licht gleichmäßig gestreut. Das einfachste Beispiel ist ein Kronleuchter in der Mitte des Raumes oder Strahler, die rund um den Raum verteilt sind.

Wenn es nur eine Lichtquelle gibt, z. B. einen großen Kronleuchter, ist das Licht in verschiedenen Teilen des Raums unterschiedlich, es treten jedoch keine scharfen Änderungen auf. Das menschliche Auge nimmt Lichtveränderungen jedoch ganz spezifisch wahr. Wenn beispielsweise das Beleuchtungsniveau im Raum bei sonnigem Wetter zehnmal niedriger ist als draußen, wird eine Person dies beim Betreten des Hauses nicht sehr spüren.
Allgemeinbeleuchtung im Raum

  • Lokal (lokal). Die Lichtquelle wird so positioniert, dass sie einen bestimmten Bereich des Raums (Schreibtisch, Lesesessel, Nachttisch usw.) beleuchtet. Viele Designer sind sich einig, dass solches Licht der letzte Schliff in der Innenarchitektur ist.

Der Hauptunterschied zwischen der lokalen und der allgemeinen Beleuchtungsart besteht in der Möglichkeit, die Richtung des Lichts zu ändern (die Lampe in die andere Richtung zu drehen).
Tischlampe neben dem Bett

  • Nachdrücklich. Es wird im Design verwendet, um ein bestimmtes Objekt mit Licht hervorzuheben. In einer Wohnung kann es zum Beispiel die Beleuchtung eines Bildes, einer Nische sein.

Am häufigsten findet man die Akzentart der künstlichen Beleuchtung in Einkaufszentren, Geschäften, auf Ausstellungen, wenn die Aufmerksamkeit des Käufers mit Hilfe von gerichtetem Licht auf die Ware gelenkt wird.
Akzentbeleuchtung im Innenraum

  • Kombiniert. Kombination von Allgemein- und Lokalbeleuchtung. Es hat die größte Designentwicklung erfahren, da es die Hervorhebung oder Schattierung verschiedener Funktionsbereiche des Raums ermöglicht.

Arten der Lichtflussrichtung

Das Hauptkriterium bei der Auswahl einer künstlichen Beleuchtungsart ist ein angenehmer Aufenthalt im Raum. Dies wird durch die Wahl der richtigen Lichtrichtung erreicht.

  • Direkt. Der Lichtstrahl wird auf ein bestimmtes Objekt gerichtet, wodurch der Schwerpunkt darauf gelegt wird. Außerdem können Sie mit dieser Beleuchtungsmethode das Objekt optisch vergrößern. Direktes Licht wird hauptsächlich zu dekorativen Zwecken in Innenräumen von Wohngebäuden und Geschäftsräumen verwendet.
  • Indirekt. Beleuchtung, die den Raum ausreichend beleuchtet, ohne direkte Lichtstrahlen. Zum Beispiel die Verteilung von Lampen um den Umfang des Raums oder wenn es nur eine Lichtquelle gibt, dann ist die Richtung des Lichtflusses von dort ausschließlich zur Decke. Auf diese Weise können Sie den Raum gleichmäßig ausleuchten, und der Beleuchtungsgrad hängt von der Helligkeit der Glühbirnen ab.
  • Verstreut Das Licht wird durch eine Streuscheibe – eine blickdichte Decke – in den Raum gelenkt. Diffuses Licht wird gleichmäßig im Raum verteilt, es gibt keinen Übergang zwischen helleren oder dunkleren Bereichen. Kronleuchter und Hängelampen werden für diffuses Licht verwendet.
  • gemischt Einsatz aller aufgeführten Kunstlichtarten in einem Raum.

Funktionaler Zweck der Beleuchtung

Beim Kauf eines Kronleuchters oder einer Lampe achtet man oft zuerst auf die dekorativen Qualitäten der Lichtquelle und vergisst dabei den funktionalen Zweck. Diese Parameter sind jedoch ebenso wichtig, und manchmal ist die Funktion der Lampe wichtiger. Nach dem Funktionskriterium wird die künstliche Beleuchtung unterteilt in:

  • Arbeiten Beleuchtung, die in den Arbeitsbereichen verschiedener Räumlichkeiten installiert ist und den vorgeschlagenen Beleuchtungsstandards entspricht. Es gewährleistet den koordinierten Betrieb der Produktion, den bequemen Personenverkehr und den Transport. Wenn eine Person lange Zeit bei schlechten Lichtverhältnissen arbeitet, verschlechtert sich ihre Sehkraft bald erheblich und kann sogar später ganz verschwinden. Dabei sprechen wir nicht nur über die Produktion. Nicht weniger schädlich ist die Arbeit im Büro bei schlechter Beleuchtung oder übermäßig aktivem Pulsieren des Lichtstroms.

Arbeitsplatzbeleuchtung

  • Notfall Dies ist die Beleuchtung, die sich einschaltet, wenn das Licht aufgrund außergewöhnlicher Umstände plötzlich ausgeht. Es werden sogenannte freie Energiereserven genutzt. Im Notbetrieb sollte der Beleuchtungsgrad des Arbeitsbereichs mindestens 5 % der normalen Beleuchtung betragen.
  • Sicherheit Die entlang der Grenzzonen installierten Lichtquellen sind für den Abend- und Nachtbetrieb ausgelegt. Sie sollten nicht sehr hell sein, da sich das Sehvermögen recht schnell an die Dunkelheit gewöhnt, sodass nur eine kleine zusätzliche Lichtquelle benötigt wird. Allerdings muss das gesamte Schutzgebiet mit solchen Quellen versorgt werden.
  • Evakuierung. Dank dieser Art der Beleuchtung können Personen bei Bedarf sicher evakuiert werden. Die Mindestbeleuchtung sollte in Innenräumen 0,5 Lux und in offenen Bereichen 0,2 Lux betragen.
  • Signal. Diese Art der Beleuchtung ist ein Lichtstrahl, um beispielsweise sichere Zonen im Falle einer gleichen Evakuierung festzulegen.

Es ist ziemlich einfach, die Arten der künstlichen Beleuchtung zu verstehen, aber es ist viel schwieriger, Beleuchtungsgeräte auszuwählen. Gleichzeitig müssen die festgelegten Normen eingehalten werden, um das Sehvermögen und die Gesundheit von Personen zu erhalten, die unter dem Einfluss der erzeugten Beleuchtung stehen.

Arten der künstlichen Beleuchtung von Wohn- und Industriegebäuden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.